Meta-Gesundheitsportal Medinfo (www.medinfo.de) Medinfo Logo

Hirsutismus

Medinfo präsentiert Ihnen Webadressen zum Thema 'Hirsutismus'. Unsere Redaktion hat bei deren Auswahl hohen Wert auf Relevanz und Qualität der Quellen gelegt. Über die Reihenfolge der Informationen innerhalb der jeweiligen Untergruppe entscheidet die Anzahl und Wertigkeit der Qualitätslogos.

Webcode dieser Medinfo-Rubrik lautet: 4868r
Inhaltsübersicht:
       
Lifeline   08.10.2019 09:21:00
Warum manchen Frauen übermäßig viele Körperhaare ...
Stern.de   02.07.2019 13:00:00
Die dunklen Härchen auf der Oberlippe sind für ...
Stern.de   06.06.2017 14:57:00
Das sieht man selten: eine Frau trägt stolz ihren ...
weitere Informationen/Angaben über diesen Anbieter anzeigen WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
Der Arzt überprüft den Status der Geschlechtshormone sowie der Schilddrüsenhormone. Zusätzlich werden Ultraschall- sowie Labor- und Röntgenuntersuchungen durchgeführt, um den Auslöser zu finden und zielgerichtet behandeln zu können. Relativ häufig führen polyzystischen Ovarien zu einer verstärkten...
Erreichbarkeitsprüfung: 27.01.2021 Fehler!  - defekten Link melden
weitere Informationen/Angaben über diesen Anbieter anzeigen WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
Männlicher Behaarungstyp bei Frauen. Prävalenz: Etwa 5% der prämenopausalen Frauen leiden unter einer Hypertrichose (vermehrte Behaarung) oder einem Hirsutismus...
Erreichbarkeitsprüfung: 27.01.2021 OK  - defekten Link melden
weitere Informationen/Angaben über diesen Anbieter anzeigen WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
as Wachstum der Barthaare oder der Haare am Körper wird von Androgenen (männlichen Sexualhormonen) gesteuert. Mit der Pubertät werden die Haarfollikel größer und die Haare länger und dunkler, damit besser sichtbar. Für das Wachsen von Haaren im Gesicht sind höhere Androgenkonzentrationen erforderlich, als für das Wachstum der Achselhaare oder der ...
Erreichbarkeitsprüfung: 27.01.2021 OK  - defekten Link melden
weitere Informationen/Angaben über diesen Anbieter anzeigen WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig aus der Schweiz
Rund 5- 10 % der Frauen im reproduktiven Alter leiden an Hirsutismus, der neben Akne und Alopezie die klinische Manifestation von erhöhtem Androgenspiegel darstellt. Südländische Frauen leiden häufiger an Hirsutismus. Die häufigste Ursache eines Hirsutismus sind kombinierte ovarielle und adrenale Ursachen (95%)...
Erreichbarkeitsprüfung: 27.01.2021 OK  - defekten Link melden
weitere Informationen/Angaben über diesen Anbieter anzeigen WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
Vermehrter Haarwuchs bei der Frau meist ohne Krankheitswert... (von 1986)
Erreichbarkeitsprüfung: 27.01.2021 OK  - defekten Link melden
weitere Informationen/Angaben über diesen Anbieter anzeigen WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
Hirsutismus wird definiert als eine Behaarung bei Frauen, die dem männlichen Verteilungsmuster (Kinn, Oberlippe, Hals, Rücken, Brust, etc) ähnlich ist. Die Ausprägung kann von ganz mild bis sehr ausgeprägt reichen...
Erreichbarkeitsprüfung: 17.02.2021 Fehler!  - defekten Link melden
weitere Informationen/Angaben über diesen Anbieter anzeigen WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
Unter Hirsutismus versteht man ein vermehrtes Auftreten von Haaren an anderen Körperstellen als am Kopf, in den Achselhöhlen und an den Geschlechtsorganen bei Frauen. Die größte Belastung stellt eine anomale Behaarung des Gesichts dar.
Erreichbarkeitsprüfung: 17.02.2021 Fehler!  - defekten Link melden
weitere Informationen/Angaben über diesen Anbieter anzeigen WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
Eine klare Grenze zwischen normaler und unnormaler Behaarung gibt es nicht. Dennoch haben die meisten Menschen eine eigene Auffassung davon, bis zu welchem Ausmaß Körperbehaarung als normal anzusehen ist.
Erreichbarkeitsprüfung: 17.02.2021 Fehler!  - defekten Link melden
weitere Informationen/Angaben über diesen Anbieter anzeigen WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
Erst nach einer eindeutigen Abklärung der Symptome kann auf die ursächlichen Zusammenhänge zwischen einer verstärkten Behaarung und den eigentlichen Auslösern geschlossen werden. Bei einer Hypertrichose liegen ganz andere Ursachen vor als bei einer verstärkten Behaarung beim Hirsutismus...
Erreichbarkeitsprüfung: 27.01.2021 Fehler!  - defekten Link melden
weitere Informationen/Angaben über diesen Anbieter anzeigen WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
In 90 Prozent der Fälle ist keine Grunderkrankung vorhanden,
 die das übermäßige Haarwachstum verursacht, sondern eine genetische Veranlagung. Vermutet wird hier eine Überempfindlichkeit gegen das männliche Hormon Testosteron, worauf die Haarfollikel zu stark reagieren, obwohl der Testosteronspiegel im normalen Bereich liegt. Zu der ...
Erreichbarkeitsprüfung: 27.01.2021 Fehler!  - defekten Link melden
WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist englischsprachig
The Ferriman Gallwey Index was originally designed for anthropological research. . It is simply a representation of hair growth in a male pattern on a woman shown in four different degrees of severity in 11 different body parts; namely the upper lip, chin, chest, upper back, lower back, upper abdomen, lower abdomen, arm, forearm, thigh, and lower ...
Erreichbarkeitsprüfung: 27.01.2021 Fehler!  - defekten Link melden
PDF_Datei WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
Als Hirsutismus bezeichnet man übermäßiges Wachstum von Körperhaaren bei Frauen. Die Haare wachsen - entsprechend einem „männlichen" Verteilungsmuster. Gleichzeitig können Defeminisierung und Virilisierung auftreten. Abgesehen von genetisch oder medikamentös bedingten Fällen, liegt die Ursache meist in einer verstärkten Wirkung von Androgenen... ...
Erreichbarkeitsprüfung: 27.01.2021 Fehler!  - defekten Link melden
weitere Informationen/Angaben über diesen Anbieter anzeigen WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
Hirsutismus ist eine vermehrte Körperbehaarung vom männlichen Verteilungsmuster bei Frauen und Kindern. Es ist abzugrenzen von HYPERTRICHOSEN, darunter versteht man einen lokalisierten oder generalisierten vermehrten Haarwuchs...
Erreichbarkeitsprüfung: 27.01.2021 Fehler!  - defekten Link melden
weitere Informationen/Angaben über diesen Anbieter anzeigen WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
Hirsutismus (lat. hirsutus „haarig“) bezeichnet ein männliches Verteilungsmuster der Terminalhaare (Langhaare) bei der Frau. Es entsteht durch Umwandlung von Vellushaar in Terminalhaar und kann anlage- oder krankheitsbedingt sein. Die Grenze zum Normalzustand ist dabei fließend, der Leidensdruck unterschiedlich hoch. Meist ist die Ursache für einen Hirsutismus eine vermehrte Androgenbildung. Der Hirsutismus ist abzugrenzen gegenüber der Hypertrichose, die eine androgenunabhängige verstärkte Körper- und Gesichtsbehaarung ohne ein männliches Verteilungsmuster darstellt...
Erreichbarkeitsprüfung: 27.01.2021 Fehler!  - defekten Link melden
weitere Informationen/Angaben über diesen Anbieter anzeigen WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
Flexikon - DocCheck
Eine orientierende Differenzierung zwischen ovariell und adrenal bedingtem Hirsutismus bei erhöhten Testosteron kann durch die Bestimmung von DHEA erfolgen. Ein erhöhtes DHEA weist auf einen adrenalen Ursprung hin...
Erreichbarkeitsprüfung: 27.01.2021 Fehler!  - defekten Link melden

Synonyme im weiteren Sinne:
verstärktes männliche Behaarungsmuster; Damenbart; Virilisierung;


Seite zuletzt geändert am: 08.10.2019
Navigation
Hirsutismus
verwandte Themen



Medinfo Logo
 Medinfode bei Twitter     
Suchen Sie noch oder Finden Sie schon?
Medinfo.de - Meta-Portal für Gesundheitsthemen
Berücksichtigt HON, afgis und weitere Qualitätssiegel.
Blindpixel Ecke

Die ausführliche Suche bereitet die Ergebnisse vor...

Das Gesundheitsportal Medinfo.de ist der größte deutsprachige Webkatalog für Gesundheitsthemen und das erste medizinische Infoleitsystem weltweit, das Qualitätsauszeichnungen sichtbar macht. Als Linkportal verweisen wir direkt auf die Originalquellen der Information, so dass dort jeweils die Autoren-/Urheberschaft für die Informationen verbleiben und nachvollziehbar sind. Wir als Medinfo-Redaktion verantworten das qualitätsorientierte Infoleitsystem-Gesamtkonzept, d.h. die Auswahl und Zusammenstellung der unterschiedlichen Informationsquellen, deren direkte Verlinkung, sowie die Präsentation und Vernetzung der Themen untereinander. Die aufgeführten Links ermöglichen Ihnen, sich mit verschiedenen Blickwinkeln der umfassenden Thematik zu nähern. Trotz der hohen Qualität unserer Links sind widersprüchliche Informationen nicht auszuschliessen.

Wir haben eine Ihrer Meinung nach wichtige Adresse oder Literatur nicht aufgeführt? Dann melden Sie uns diese. Unsere Redaktion wird Ihren Vorschlag prüfen und ggf. aufnehmen. Auch über Feedback oder Hinweise freuen wir uns.

Disclaimer  -   neueste Einträge  -   Transparenzdaten  -   Datenschutzerklärung  -   Impressum
Medisuch Zertifikat 2017
Medinfo erfüllt die Medisuch-Richtlinien 2017