Meta-Gesundheitsportal Medinfo (www.medinfo.de) Medinfo Logo

Verhütung - intrauterine Kontrazeption (Intrauterinpessare; Spirale)

Medinfo präsentiert Ihnen Webadressen zum Thema 'Verhütung - intrauterine Kontrazeption'. Unsere Redaktion hat bei deren Auswahl hohen Wert auf Relevanz und Qualität der Quellen gelegt. Über die Reihenfolge der Informationen innerhalb der jeweiligen Untergruppe entscheidet die Anzahl und Wertigkeit der Qualitätslogos.

Webcode dieser Medinfo-Rubrik lautet: 174r
Inhaltsübersicht:
   
Stern.de   03.10.2020 10:30:00
Für die 28-Jährige aus Wien war es eine reine ...
Oekotest   27.07.2020
Wenn der Abfluss im Wasch- oder Spülbecken ...
Spiegel   25.05.2019 12:57:00
Verhütungsmittel sind in Deutschland ...
weitere Informationen/Angaben über diesen Anbieter anzeigen WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
Die Spirale erhielt ihren Namen, weil die ersten Intrauterinpessare die Form einer Spirale hatten. Die heute verwendeten Spiralen sind ca. 3-4cm lang, bestehen meist aus einem kleinen t-förmigen Plastikkörper, dessen senkrechter Verlauf mit einem Kupfer-Draht umwickelt ist. Es gibt aber auch reine Plastikspiralen...
Erreichbarkeitsprüfung: 07.05.2021 Fehler!  - defekten Link melden
weitere Informationen/Angaben über diesen Anbieter anzeigen WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
Der Pearl-Index von Kupferspiralen liegt zwischen 0,9 und 3. Zum Vergleich: Die Hormonspirale erreicht einen Wert zwischen 0,05 und 0,1. Der Pearl-Index besagt, wie viele von 100 Frauen, die ein Jahr lang eine Verhütungsmethode anwenden, schwanger werden...
Erreichbarkeitsprüfung: 07.05.2021 Fehler!  - defekten Link melden
PDF_Dateiweitere Informationen/Angaben über diesen Anbieter anzeigen WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
PDF-Datei. Grundsätzlich sind zwei verschiedene Arten von Spiralen zu unterscheiden: die Kupfer-Spirale und die Hormon-Spirale. Die Spirale wird in die Gebärmutter eingelegt und verhindert dort durch die Abgabe kleinster...
Erreichbarkeitsprüfung: 06.05.2021 Fehler!  - defekten Link melden
WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
Die ersten Modelle des Intrauterinpessars hatten die Form einer Spirale. Dieser Begriff blieb in der Umgangssprache erhalten. Heute haben die meisten Modelle andere Formen und geben Wirkstoffe ab, die in der Gebärmutter eine Milieuänderung herbeiführen...
Erreichbarkeitsprüfung: 29.12.2020 Fehler!  - defekten Link melden
WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig aus Österreich
Die "Spirale" wird mit Hilfe eines Instruments in die Gebärmutterhöhle eingebracht und dort entfaltet. Der Sicherungsfaden der Spirale wird so gekürzt, dass er zur Kontrolle etwa 1-2 cm außerhalb des Muttermundes sichtbar ist. Das in der Spirale enthaltenen Kupfer schädigt direkt die männlichen Samenzellen...
Erreichbarkeitsprüfung: 07.05.2021 OK  - defekten Link melden
WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig aus der Schweiz
In der Alltagssprache werden Intrauterinpessare auch als "Spirale" bezeichnet. Dies lässt sich auf frühere Pessarmodelle zurückführen, die die Form einer Spirale hatten. Die heute üblichen Intrauterinpessare sind aus Kunststoff und haben die Form eines „T“. Die meistverwendeten sind am Schaft mit Kupferdraht umwickelt. In diesem...
Erreichbarkeitsprüfung: 07.05.2021 Fehler!  - defekten Link melden
weitere Informationen/Angaben über diesen Anbieter anzeigen WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
Die T-förmige Spirale wird in die Gebärmutterhöhle eingelegt (intrauterin) und funktioniert nach demselben Prinzip wie die Hormonspirale. Sie gibt nur keine Hormone ab, sondern besteht entweder aus Plastik oder Kupfer. Die reinen Plastikspiralen wirken als Fremdkörper und hemmen dadurch die Einnistung der Eizelle in der Gebärmutter...
Erreichbarkeitsprüfung: 04.05.2021 Fehler!  - defekten Link melden
weitere Informationen/Angaben über diesen Anbieter anzeigen WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
Diese Spirale enthält Hormone und setzt diese frei. Bei dem Hormon handelt es sich um Gestagen. Es gehört zu der gleichen Gruppe Hormone, die in der Minipille enthalten sind. Die Hormonspirale enthält, im Unterschied zu den kombinierten Antibabypillen, kein Östrogen.
Erreichbarkeitsprüfung: 17.02.2021 Fehler!  - defekten Link melden
weitere Informationen/Angaben über diesen Anbieter anzeigen WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
Das Pessar oder Intrauterin-Pessar (IUP), umgangssprachlich auch "Spirale" genannt, ist ein zur Empfängnisverhütung ganz oder teilweise in die Gebärmutter einzuführender Fremdkörper aus Kunststoff. Es gehört somit zu den mechanischen Empfängnisverhütungsmethoden. Die bekannteste Form des Pessars ist die Kupfer-T Spirale...
Erreichbarkeitsprüfung: 07.05.2021 Fehler!  - defekten Link melden
PDF_Dateiweitere Informationen/Angaben über diesen Anbieter anzeigen WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig aus der Schweiz
Bei den heutigen modernen Spiralen handelt es sich um kleine Kunststoffstäbchen, welche entweder mit Kupfer umwickelt sind oder ein Gelbkörperhormon (Gestagen) enthalten. Die Spirale wird durch die Scheide - via Muttermund - in die Gebärmutter eingesetzt und liegt innerhalb der Gebärmutterhöhle. Dort werden kleine Mengen des Kupfers oder eben des ...
Erreichbarkeitsprüfung: 27.01.2021 OK  - defekten Link melden

Synonyme im weiteren Sinne:
Intrauterinpessare; Spirale; IUP;


Seite zuletzt geändert am: 03.10.2020
Navigation
Verhütung - intrauterine Kontrazeption
verwandte Themen



Medinfo Logo
 Medinfode bei Twitter     
Suchen Sie noch oder Finden Sie schon?
Medinfo.de - Meta-Portal für Gesundheitsthemen
Berücksichtigt HON, afgis und weitere Qualitätssiegel.
Blindpixel Ecke

Die ausführliche Suche bereitet die Ergebnisse vor...

Das Gesundheitsportal Medinfo.de ist der größte deutsprachige Webkatalog für Gesundheitsthemen und das erste medizinische Infoleitsystem weltweit, das Qualitätsauszeichnungen sichtbar macht. Als Linkportal verweisen wir direkt auf die Originalquellen der Information, so dass dort jeweils die Autoren-/Urheberschaft für die Informationen verbleiben und nachvollziehbar sind. Wir als Medinfo-Redaktion verantworten das qualitätsorientierte Infoleitsystem-Gesamtkonzept, d.h. die Auswahl und Zusammenstellung der unterschiedlichen Informationsquellen, deren direkte Verlinkung, sowie die Präsentation und Vernetzung der Themen untereinander. Die aufgeführten Links ermöglichen Ihnen, sich mit verschiedenen Blickwinkeln der umfassenden Thematik zu nähern. Trotz der hohen Qualität unserer Links sind widersprüchliche Informationen nicht auszuschliessen.

Wir haben eine Ihrer Meinung nach wichtige Adresse oder Literatur nicht aufgeführt? Dann melden Sie uns diese. Unsere Redaktion wird Ihren Vorschlag prüfen und ggf. aufnehmen. Auch über Feedback oder Hinweise freuen wir uns.

Disclaimer  -   neueste Einträge  -   Transparenzdaten  -   Datenschutzerklärung  -   Impressum
Medisuch Zertifikat 2017
Medinfo erfüllt die Medisuch-Richtlinien 2017