Meta-Gesundheitsportal Medinfo (www.medinfo.de) Medinfo Logo

Künstliches Koma (Coma - künstliches )

Medinfo präsentiert Ihnen Webadressen zum Thema 'Künstliches Koma'. Unsere Redaktion hat bei deren Auswahl hohen Wert auf Relevanz und Qualität der Quellen gelegt. Über die Reihenfolge der Informationen innerhalb der jeweiligen Untergruppe entscheidet die Anzahl und Wertigkeit der Qualitätslogos.

Webcode dieser Medinfo-Rubrik lautet: 1129r
Spiegel   01.11.2019 10:43:00
Nach einer schweren Blutung versetzen Ärzte Thies ...
Focus.de   15.01.2014 09:28:00
Stabil, aber kritisch sei der gesundheitliche ...
Focus.de   03.01.2014 17:49:00
Eine künstliches Koma entlastet den Körper von ...
weitere Informationen/Angaben über diesen Anbieter anzeigen WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
U.a. Künstliches Koma: Ein Sonderfall ist das künstliche Koma, in das Mediziner schwer verletzte oder kranke Menschen mithilfe von Narkosemitteln versetzen. Dabei handelt es sich im strengen Sinne nicht um ein Koma, sondern vielmehr um eine Langzeitnarkose. Werden die Medikamente abgesetzt, erwacht der Patient aus dem künstlichen Koma...
Erreichbarkeitsprüfung: 15.12.2019 Fehler!  - defekten Link melden
weitere Informationen/Angaben über diesen Anbieter anzeigen WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
Im künstlichen Koma: Der Begriff ist irreführend. Ein echtes Koma ist ein pathologischer Zustand, also ein nicht-gesunder Zustand. Das künstliche Koma ist eine leichte Dauer-Betäubung, die Ärzte mit Hilfe von intravenösen Anästhetika herbeiführen. Mediziner nennen diesen Zustand "Analgosedierung"...
Erreichbarkeitsprüfung: 17.12.2019 Fehler!  - defekten Link melden
weitere Informationen/Angaben über diesen Anbieter anzeigen WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
Was bedeutet eigentlich künstliches Koma? Der Begriff "künstliches Komas" ist definiert als ein Zustand tiefer Bewusstlosigkeit und Schmerzfreiheit, der durch verschiedene Medikamente eingeleitet und aufrechterhalten wird. Ein künstliches Koma ist häufig beim schwerverletzten Patienten insbesondere zur Schmerzausschaltung nötig. Hierdurch wird ...
Erreichbarkeitsprüfung: 06.05.2021 Fehler!  - defekten Link melden
WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
Bei Störungen der Lungenfunktion kann eine Beatmung längere Zeit notwendig sein. Das Unangenehmste an der Beatmung ist, das man mit dem Beatmungsschlauch nicht sprechen kann. Deshalb wird oft für die Dauer der Beatmung ein Narkosemittel eingesetzt. Manche Menschen nennen dies auch "künstliches Koma"...
Erreichbarkeitsprüfung: 06.05.2021 Fehler!  - defekten Link melden
WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
Bei einem Polytrauma-Patienten handelt es sich um ein Unfallopfer mit einer Vielzahl von Verletzungen, von denen eine oder die Summe aller Verletzungen ein lebensbedrohliches Ausmaß erreicht. In der Regel wird ein solch schwerstverletzter Patient bereits am Unfallort durch den Notarzt in ein künstliches Koma versetzt. Er erhält eine Schlauch in ...
Erreichbarkeitsprüfung: 06.05.2021 Fehler!  - defekten Link melden
WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
Das künstliche Koma ist eine Langzeitnarkose, die auf der Intensivstation überwacht wird. Der Begriff Koma kommt aus dem Griechischen und heißt „tiefer, fester Schlaf“. Beim künstlichen Koma handelt es sich um einen Medikamentenschlaf des Körpers, der einer Vollnarkose entspricht. Er wird gewöhnlich nach...
Erreichbarkeitsprüfung: 04.05.2021 Fehler!  - defekten Link melden
weitere Informationen/Angaben über diesen Anbieter anzeigen WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
Foren bei Onmeda. Diskussionsforum zum Thema Narkosen und örtliche Betäubungen mit fachärztlicher Betreuung.
Erreichbarkeitsprüfung: 22.04.2021 Fehler!  - defekten Link melden
weitere Informationen/Angaben über diesen Anbieter anzeigen WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
DMF Foren Anästhesie
Erreichbarkeitsprüfung: 22.04.2021 Fehler!  - defekten Link melden
weitere Informationen/Angaben über diesen Anbieter anzeigen WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
Diese vor allem in den Medien genutzten Begriff bezeichnen eine medikamentös herbeigeführte Bewusstseinsminderung. Da diese nach dem Absetzen der Arzneistoffe reversibel ist, ist die Benutzung des Begriffes Koma im engeren Sinne nicht korrekt, denn dieses ist primär ein ungeregelter Bewusstseinsverlust. Treffender sind die Begriffe Sedierung oder Langzeit-Narkose. Sedierung ist...
Erreichbarkeitsprüfung: 17.12.2019 OK  - defekten Link melden

Synonyme im weiteren Sinne:
künstliche Coma; Langzeitnarkose; künstlicher Tiefschlaf; Im künstlichen Koma liegen;


Seite zuletzt geändert am: 01.11.2019
Navigation
Künstliches Koma
verwandte Themen



Medinfo Logo
 Medinfode bei Twitter     
Suchen Sie noch oder Finden Sie schon?
Medinfo.de - Meta-Portal für Gesundheitsthemen
Berücksichtigt HON, afgis und weitere Qualitätssiegel.
Blindpixel Ecke

Die ausführliche Suche bereitet die Ergebnisse vor...

Das Gesundheitsportal Medinfo.de ist der größte deutsprachige Webkatalog für Gesundheitsthemen und das erste medizinische Infoleitsystem weltweit, das Qualitätsauszeichnungen sichtbar macht. Als Linkportal verweisen wir direkt auf die Originalquellen der Information, so dass dort jeweils die Autoren-/Urheberschaft für die Informationen verbleiben und nachvollziehbar sind. Wir als Medinfo-Redaktion verantworten das qualitätsorientierte Infoleitsystem-Gesamtkonzept, d.h. die Auswahl und Zusammenstellung der unterschiedlichen Informationsquellen, deren direkte Verlinkung, sowie die Präsentation und Vernetzung der Themen untereinander. Die aufgeführten Links ermöglichen Ihnen, sich mit verschiedenen Blickwinkeln der umfassenden Thematik zu nähern. Trotz der hohen Qualität unserer Links sind widersprüchliche Informationen nicht auszuschliessen.

Wir haben eine Ihrer Meinung nach wichtige Adresse oder Literatur nicht aufgeführt? Dann melden Sie uns diese. Unsere Redaktion wird Ihren Vorschlag prüfen und ggf. aufnehmen. Auch über Feedback oder Hinweise freuen wir uns.

Disclaimer  -   neueste Einträge  -   Transparenzdaten  -   Datenschutzerklärung  -   Impressum
Medisuch Zertifikat 2017
Medinfo erfüllt die Medisuch-Richtlinien 2017